Horst Seehofer beim ARD-Sommerinterview. (Bild: Fischer / CSU)

"Die Zeit drängt"

Bei der Asylpolitik macht Horst Seehofer im ARD-Sommerinterview noch einmal Druck und fordert ein Treffen zur Flüchtlingspolitik schon im September. Außerdem prangert Bayerns Ministerpräsident einmal mehr den massenhaften Asylmissbrauch an, der die dringend notwendige Hilfe für tatsächlich Verfolgte immens erschwere. Seine Partei sieht der CSU-Chef gut aufgestellt.  > mehr lesen

Zeltlager für 200 Flüchtlinge in Neuenstadt am Kocher (Baden-Württemberg). Foto: dpa/Michael Latz

Mehr als je zuvor

Die Zahl der Asylbewerber ist auf einem Rekordwert angelangt. Auch die Zahl der Empfänger von Asylbewerberregelleistungen hat sich seit 2010 mehr als vervierfacht. In München ist wieder eine Aufnahmeeinrichtung hoffnungslos überfüllt und ein Wissenschaftler will die Ursache für die mehr als 240.000 nicht bearbeiteten Aslyanträge herausgefunden haben.  > mehr lesen

Bayerns Innenminister Joachim Hermann. Foto: dpa/Oliver Berg/Archiv

Null Toleranz für Extremisten

Im Halbjahresbericht des Verfassungsschutzes warnte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann davor, dass Islamistische Propaganda im Internet und Cyberangriffe zunehmen würden. Er stellte dazu eine neue Beratungsstelle gegen Salafismus vor. Außerdem warnte er, Rechtsextremisten setzten auf den Aufbau von Parteistrukturen und verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit.  > mehr lesen

Braumeister Georg „Schorsch“ Tscheuschner mit einigen seiner Spezialbiere in 0,1-Liter-Flaschen. Der Weltmeister-Bock mit 57,7 Prozent Alkohol ist ganz links. Bild: Wolfram Göll

Schorsch, der Weltrekordler aus Gunzenhausen

Geschichten rund ums Bier aus Bayern vor dem 500-jährigen Jubiläum des Reinheitsgebotes von 1516: Der 47 Jahre alte Braumeister Georg Tscheuschner braut das stärkste Bier der Welt, und das in Oberasbach bei Gunzenhausen. Mit dem uralten Eisbockverfahren bringt er den Gerstensaft auf eine Stärke von sage und schreibe 57,7 Prozent Alkohol – und das alles gemäß dem bayerischen Reinheitsgebot.  > mehr lesen

Am 19. September heißt es wieder „O'zapft is“ auf dem größten Volksfest der Welt – dem Münchner Oktoberfest. (Peter Kneffel / dpa)

Noch schneller, noch vielfältiger

Gut sieben Wochen vor Beginn des Oktoberfests in München stellten Wiesn-Chef Josef Schmid (CSU) sowie die Schausteller und Wirte ihre Neuheiten vor. Demnach werden die Fahrgeschäfte noch aufregender und die kulinarischen Angebote noch breitgefächerter.  > mehr lesen

Asylanträge warten auf Bearbeitung. Bild: Fotolia/stockpics

Die Beschleunigung beginnt in Manching

Die Max-Immelmann-Kaserne in Manching bei Ingolstadt wird ab 1. September die erste gebündelte Ankunfts- und Rückführungseinrichtung für Asylbewerber aus den Balkanländern. Geplant ist, in der Kaserne 500 Asylsuchende unterzubringen und alle erforderlichen Verwaltungsstellen zur beschleunigten Behandlung der Anträge einzurichten.  > mehr lesen

Einen Mix aus elegantem Ambiente, kulinarischen Genüssen und umfangreichem Infoprogramm bietet – mittlerweile zum vierten Mal – das Bayerische Genussfestival auf dem Münchner Odeonsplatz. (Foto: A. Pirchmoser / Bayerisches Genussfestival)

„Schaufenster für bayerische Spezialitäten“

Dieses Wochenende steht der Münchner Odeonsplatz wieder ganz im Zeichen typisch bayerischer Genüsse: Bis Sonntag findet dort das 4. Bayerische Genussfestival statt. Angeboten werden Wein vom Main, Wurst und Brot aus München, Fisch aus den Teichen der Oberpfalz und Franken, Käse und Edelbrände aus Bayern – das kulinarische Angebot ist vielfältig.  > mehr lesen

Sprüheinsatz auf dem Feld: Das weit verbreitete Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat ist nach Einschätzung von Forschern wahrscheinlich krebserregend. Foto: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv

Wahrscheinlich krebserregend

Das weit verbreitete Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat ist nach Einschätzung der Internationalen Krebsforschungsagentur (IARC) wahrscheinlich krebserregend. Zu diesem Schluss kam die Behörde der Weltgesundheitsagentur (WHO) nach Auswertung zahlreicher Studien. Damit widerspricht der offizielle Bericht der Einschätzung des deutschen Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).  > mehr lesen

Sichtlich grantig: Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bei einem der vielen Finanzminister-Krisentreffen in Brüssel. DPA-Bild: Olivier Hoslet

EU-Kommission soll unpolitisch werden

Ursprünglich hat die Europäische Kommission eine rein verwaltende Rolle als „Hüterin der EU-Verträge“. Doch seit einiger Zeit maßt sie sich immer mehr politische Kompetenzen an, kritisiert Bundesfinanzminister Schäuble (CDU). Er schlägt daher eine Entpolitisierung der Kommision vor. Die Kommission könne nicht EU-Exekutive und Hüterin der Verträge gleichzeitig sein, meint Schäuble.  > mehr lesen

Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann (M.) und die heillos überforderte Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD, r.) beim „Flüchtlingsgipfel“ im Stuttgarter Schloss. Dort wurde unter anderem die Einrichtung einer interministeriellen „Task Force“ und damit die faktische Entmachtung Öneys beschlossen. DPA-Foto: Marijan Murat

Kretschmann kommt in der Realität an

Die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg ist überfordert: Längst stößt auch das „Ländle“ durch den Asylbewerber-Ansturm an die Belastungsgrenze. Nun fordert sogar der grüne Ministerpräsident Kretschmann schnellere Abschiebungen abgelehnter Wirtschafts-Migranten und die Festlegung weiterer sicherer Herkunftsländer – wie die CSU. Das alles hätte er allerdings schon früher wissen können.  > mehr lesen

Die Unterbringungskapazitäten vieler Kommunen sind zunehmend erschöpft . DRK-Kräfte bauen in Eisenhüttenstadt (Brandenburg) Zelte als Notunterkünfte für Asylbewerber auf. Foto: dpa/Bernd Settnik

Missbrauch effektiv bekämpfen

CSU-Chef Horst Seehofer forderte erneut von der Bundesregierung, den „massenhaften Asylmissbrauch“ durch Asylbewerber vom Balkan effektiv zu bekämpfen. Außerdem benötigten die Länder wesentlich mehr Geld vom Bund für die Bewältigung des Ansturms von Asylbewerbern. Ähnlich äußern sich die Landesregierungen in NRW und Berlin.  > mehr lesen

Die Ruhe vor dem Sturm

Die Vereinten Nationen rechnen mit einem schnelleren Bevölkerungswachstum als bislang gedacht. Aus den derzeit 7,3 Milliarden Menschen werden schon in 15 Jahren 8,5 Milliarden. Davon geht der Weltbevölkerungsfonds der UN aus. Der Grund: Die Fruchtbarkeitsraten werden voraussichtlich langsamer sinken als bisher angenommen.  > mehr lesen

Verzweifelte Christen in Nahost

Entschlossene Hilfe für die verfolgten Christen aus dem Nordirak und Syrien hat ein Experten-Symposium der Hanns-Seidel-Stiftung gefordert. Die Lage der Christen dort ist dramatisch, beinah hoffnungslos: 90 Prozent sind geflohen oder tot. In der Türkei erhalten die Christen keinerlei Unterstützung. Die Experten forderten unisono, Deutschland müsse Christen bevorzugt aufnehmen.  > mehr lesen

Britisches Sicherheitskabinett tagt

Täglich versuchen mehrere hundert Migranten, von Calais aus durch den Eurotunnel nach Großbritannien zu kommen. Das kleine Städtchen am Ärmelkanal wird von bis zu 5000 Migranten belagert. Wegen der Krise tagt nun das britische Sicherheitskabinett. Die Regierung in London will knapp zehn Millionen Euro für zusätzliche Sicherungsmaßnahmen in Calais ausgeben.  > mehr lesen

Ankaras böses Doppelspiel

Wenn Ankara nicht jahrelang ganz bewusst seine syrische Grenze für alle Dschihadisten offen gehalten hätte, wäre der blutigen Bürgerkrieg in Syrien schnell zu Ende gewesen. US-Kommandotruppen haben einen IS-Computer und hunderte Datenträger erbeutet, die angeblich Ankaras böses Doppelspiel offenlegen: Türkische Dienststellen sollen Verbindungen zum Islamischen Staat haben.  > mehr lesen
Die Streitigkeiten zwischen Bayern und Österreich um die Hypo Group Alpe Adria könnte bald beendet sein. (Bild: Archiv)

Gericht kippt Schuldenschnitt für Hypo Alpe Adria

Niederlage für die österreichische Regierung: Das Verfassungsgericht in Wien hat den gesetzlich verordneten Schuldenschnitt für die insolvente Bank Hypo Alpe Adria gekippt. Womöglich könnten also Geldforderungen deutscher Banken an die HGAA doch noch nicht verloren sein. Auch bei der bayerischen Staatsregierung ist die Freude über das Urteil groß.  > mehr lesen

Die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg vermeldet vor allem für Bayern erfreuliche Zahlen. Bild: Imago

So viele Beschäftigte wie nie zuvor

„Der bayerische Arbeitsmarkt steht hervorragend da“, freut sich nicht nur der bayerische Regionalchef der Bundesagentur für Arbeit, Markus Schmitz. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Zahl der Arbeitslosen um 3,7 Prozent auf 243.724 gesunken. Es herrscht nahezu Vollbeschäftigung im Freistaat, der dem Bund weit voraus ist.  > mehr lesen

Oft empfiehlt es sich, das Kleingedruckte genauer anzusehen. Das gilt auch für Lebensversicherungs-Policen. Bild: Imago

Gericht stärkt Kunden bei der Rückabwicklung

Dass sich eine Lebensversicherung nur bedingt als Kapitalanlage lohnt, ist allgemein bekannt. Und wer sie vorzeitig kündigt, verliert meist richtig viel Geld. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat nun Grundsätze darüber aufgestellt, wie Verträge in bestimmten Fällen rückabgewickelt werden können und wer dabei was zu bezahlen hat.  > mehr lesen

Die Beschäftigung in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie steigt weiter an. Bild: fotolia/industrieblick

Mehr Beschäftigte trotz Export-Sorgen

Die Lage ist gut, aber die Unternehmen werden pessimistischer. So stellt sich nach Angaben der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände (bayme vbm) die Situation derzeit bei ihren Mitgliedsfirmen dar. Die Beschäftigtenzahl nimmt derweil weiter deutlich zu.  > mehr lesen

Der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Heilige Kalvarienberg oberhalb von Domodossola. (Foto: BK/dia)

Natur und Kultur in „grenzenloser“ Symbiose

Viele Bayern reisen in den Ferien gerne nach Italien – vor allem an die italienischen Strände und in die italienischen Berge. Doch es gibt in Italien noch weit mehr zu entdecken – und das auch über die italienische Grenze hinaus. Prädestiniert dafür ist das Simplon-Gebiet mit seiner großen Vielfalt an Natur gleichwie Kultur.  > mehr lesen

Eingangsportal des bisherigen Mainfranken-Theaters Würzburg. (Foto: wikimedia/Aarp65)

Neuer Intendant und „neues“ Haus

Doppelter Grund zur Freude herrscht derzeit beim Mainfranken-Theater Würzburg: Das Haus wird laut Stadtratsbeschluss saniert und erweitert und bekommt zudem einen neuen Intendanten. Das Haus scheint somit für die Zukunft gerüstet.  > mehr lesen

Panorama-Ansicht des großen Saals der Meistersingerhalle. (Foto: Christian Höhn / Stadt Nürnberg)

Neubau ist beschlossene Sache

Der Neubau eines Konzertsaals in Nürnberg ist definitiv: Der Stadtrat sprach sich mehrheitlich für das Millionenprojekt aus. Entstehen soll es nach übereinstimmender Meinung aller Beteiligten auf dem Parkplatz neben der Meistersingerhalle, die nach über 50-jährigem Bestehen dringend sanierungsbedürftig geworden ist.  > mehr lesen

Auftakt zu den Bayreuther Festspielen: Der rote Teppich vor dem Festspielhaus. Bild: Bayr. Staatskanzlei

Gelungener Auftakt

Ministerpräsident Horst Seehofer und seine Ehefrau Karin haben an der Eröffnungspremiere „Tristan und Isolde“ der Bayreuther Festspiele teilgenommen. Im Anschluss daran fand ein Staatsempfang im Ehrenhof des Neuen Schlosses statt. Die Richard-Wagner-Festspiele finden in diesem Jahr zum 104. Mal statt.  > mehr lesen

Zweites Kind für Huml

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml hat am 31. Juli 2015 ihr zweites Kind zur Welt gebracht. Drei Jahre nach der Geburt ihres Sohnes Emanuel dürfen sich die Bamberger CSU-Politikerin und ihr Mann Markus Huml erneut über Nachwuchs freuen. Mutter und Sohn Jeremia sind wohlauf.  > mehr lesen

Strauß lebt

Zugegeben: Auf den ersten Blick könnte man meinen, Franz Josef Strauß, wie er leibt und lebt, zieht nochmals in den Wahlkampf. Auf den zweiten Blick wird dann aber deutlich: Es handelt sich hierbei um eine findige Plakataktion der Jungen-Union (JU) München-West, die hiermit zu ihrer Veranstaltung anlässlich des 100. Strauß-Geburtstags einlädt.  > mehr lesen

Gemeinsam unterwegs

Der Gesundheitspolitische Arbeitskreis (GPA) der CSU im Bezirksverband Schwaben lud dieses Jahr die Mittelstands-Union (MU) Schwabens zu einer gemeinsamen Sommerwanderung ein. Ort der Wanderung und des Zusammentreffens war das schöne Oberstdorf im Allgäu.  > mehr lesen

Seit 25 Jahren Oberbürgermeister

Mit einem Glückwunschschreiben gratulierte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann dem Forchheimer Oberbürgermeister Franz Stumpf zu dessen 65. Geburtstag am 31. Juli. Stumpf steht seit 1990 an der Spitze der Stadtverwaltung der oberfränkischen Großen Kreisstadt.  > mehr lesen
Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Schwaben Oberfranken Unterfranken Mittelfranken