Sagt wie ihr bayerischer Kollege Winfried Bausback Schleuserbanden den Kampf an: Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner. (Bild: dpa)

"Wer Schlepper immer noch als Fluchthelfer bezeichnet, dem ist nicht mehr zu helfen"

In einem Schlepper-Lkw finden österreichische Polizisten 71 tote Flüchtlinge - offenbar sind die Menschen elendig erstickt. Ganz Europa ist geschockt - aus Deutschland äußert unter anderem Bundeskanzlerin Merkel ihre Bestürzung. Österreichs Innenministerin Mikl-Leitner sagt Schleuserbanden mit klaren Worten den Kampf an - Unterstützung erhält sie dabei von Bayerns Ressortchef Bausback.  > mehr lesen

Der Vorsitzende der Senioren-Union der CSU (SEN), Thomas Goppel, freut sich über die ersten ermutigenden Rückmeldungen auf seinen Hilfsaufruf für Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge. (Foto: Wolfram Göll)

Goppel ruft Senioren zur Flüchtlingshilfe auf

Bereits wenige Tage nach dem Startschuss zeigt eine Aktion der Senioren-Union (SEN) der CSU ermutigende Erfolge: SEN-Chef Thomas Goppel hatte seine 11.500 Mitglieder mit einer Rundmail zum Einsatz für Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge aufgerufen. Schon nach wenigen Tagen liegen 48 konkrete Einsatzangebote vor. Die Rückmeldungen zeigen: Die CSU-Senioren sind hilfsbereit und hoch engagiert.  > mehr lesen

Franz Josef Strauß wäre im September diesen Jahres 100 Jahre alt geworden. (Bild: Archiv)

„Der Boykott des Festaktes ist schlechter Stil“

Die Ankündigung von Oppositionspolitikern, einer Veranstaltung zum 100. Geburtstag von Franz Josef Strauß fernzubleiben, sorgt bei Unionsvertretern für Verwunderung. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer wirft SPD und Grünen vor, den Jahrestag zu nutzen, um selbst in die Schlagzeilen zu kommen. Staatskanzleichef Marcel Huber kritisiert den „schlechten Stil“ der Opposition.  > mehr lesen

Nicht immer geht es auf der Wiesn so friedlich zu wie hier im Bild. Viele Polizisten werden aber auch im restlichen Bayern Opfer von Angriffen oft alkoholisierter Täter. Bild: Imago/Michael Westermann

Jeder dritte Polizist wurde attackiert

Gewalt gegen Polizeibeamte war 2014 auf einem hohem Niveau, das ergab das neue Landeslagebild zur Gewalt gegen Polizeibeamte. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann forderte härtere Strafen bei Gewalttaten gegen Polizisten. Mindestens jeder dritte Beamte in Bayern war von Gewalt betroffen und mehr als zwei Drittel der Täter standen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.  > mehr lesen

Tierschützer fordern ein Verbot von Kuhglocken. (Bild: dpa)

Sind Kuhglocken Tierquälerei?

Sollten große Kuhglocken verboten werden? Geht es nach einigen Tierschützern, lautet die Antwort: Ja. Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat kein Verständnis für die Forderung - und auch von den Tourismusverbänden kommt Kritik. In der Schweiz wird das Thema schon länger kontrovers diskutiert.  > mehr lesen

Der langjährige Realschulrektor, CSU-Kreisvorsitzende und ehrenamtliche Bürgermeister in Schwabach, Hermann Stamm (gestorben 2014). (Foto: Karl Freller)

Schwabacher Realschule wird nach Hermann Stamm benannt

Hermann Stamm, der im Januar 2014 verstorbene langjährige CSU-Kreisvorsitzende, -Ehrenkreisvorsitzende und ehrenamtliche Bürgermeister von Schwabach, erhält postum eine große Ehrung: Der Stadtrat der Goldschlägerstadt und kleinsten kreisfreien Stadt Bayerns beschloss, die Schwabacher Realschule nach Stamm zu benennen. Dieser war von 1976 bis 2005 Rektor der Schule gewesen.  > mehr lesen

Kitabetreuung wird besser: Eine Studie hat die Qualität der Betreuung in allen Bundesländern untersucht. Foto: dpa/Uwe Anspach/Archiv

Kinderbetreuung wird besser

In Deutschlands Kitas gibt es immer noch zu wenig Personal. Allerdings hat sich die Betreuungsqualität in Krippen und Kindergärten in fast jedem Bundesland verbessert, heißt es in einer neuen Studie der Bertelsmann-Stiftung. Im Schnitt kümmert sich eine Vollzeitkraft um 4,4 Krippenkinder, für eine Erzieherin im Kindergarten sind es 9,5 Kinder.  > mehr lesen

Der Staat darf sich freuen: Arbeitsmarkt und Konjunktur bescheren Milliardenüberschuss. Foto: Christian Charisius/dpa

Rekord: 21 Milliarden Euro Überschuss

Bund, Länder und Gemeinden haben im ersten Halbjahr 2015 volle 21,1 Milliarden Euro mehr eingenommen als ausgegeben – ein Rekordwert. Bei aller Freude über ausgeglichene Haushalte muss man bedenken, dass dieses Geld eigentlich den Bürgern gehört. Daher müssen Steuererleichterungen her, fordern mehrere CSU-Politiker. Sie verweisen auf die geplante Abschaffung der kalten Progression und des Soli.  > mehr lesen

Die Kassen brauchen mehr Geld für teure Medikamente: Der Zusatzbeitrag könnte 2016 um durchschnittlich 0,3 Prozent steigen. Den Arbeitnehmer würde das 9 Euro kosten. Bild: Imago

Gesetzliche Krankenversicherung wird teurer

Gesetzlich Krankenversicherte werden voraussichtlich ab 2016 stärker zur Kasse gebeten. Sie sollen für das Defizit aufkommen, das AOK und Co. seit diesem Jahr einfahren. In der ersten Jahreshälfte klafft eine Lücke von einer halben Milliarde Euro. Die Arbeitgeber lehnen eine Kostenbeteiligung ab.  > mehr lesen

Tausende Migranten kommen derzeit aus Mazedonien nach Serbien, wie hier bei Presevo. Ihr Ziel ist meistens Deutschland. Bild: Imago/HaloPix/PIXSELL

Deutschland ist selber schuld

In einem Interview des "Handelsblattes" hat Serbiens Premier Aleksandar Vucic Deutschland vorgeworfen, am Flüchtlingsstrom aus den Balkanstaaten mitverantwortlich zu sein. Er forderte die Bundesrepublik auf, "die finanziellen Hilfen für Flüchtlinge aus dem Westbalkan deutlich" zu senken. Dann werde sich das Problem mit Migranten vom Westbalkan "sehr schnell" lösen. Kritik kommt auch aus der EU.  > mehr lesen

Auf die Plätze, fertig, Hausarbeit: Nordrhein-Westfalens rot-grüne Regierung ist regelwütig. Bilder: Fotolia/mikemols, Wikimedia; Montage: BK

Lernen nach der Stoppuhr

Ein unsinniger Erlass der regelwütigen grünen Schulministerin Sylvia Löhrmann sorgt zum Schulbeginn in Nordrhein-Westfalen für Kritik. Er sieht eine starke zeitliche Beschränkung der Hausaufgaben vor. Wieder einmal will die grüne Verbots- und Gebotspartei den Menschen vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben.  > mehr lesen

Ohne Tausende fremde Dschihadisten hätte der Islamische Staat schon verloren: 70 Tote bei einem IS-Anschlag auf einen belebten Markt in Sadr City im Nordosten Bagdads. Foto: dpa/Ahmed Ali

Reise in den Tod

Immer mehr Dschihadisten mit französischen Pässen ziehen nach Syrien und Irak. 910 waren insgesamt schon dort, fast 500 halten sich derzeit dort auf. Neuen Zahlen des französischen Innenministeriums zufolge haben 126 von ihnen den Tod gefunden. Bedrückend: Ein Viertel von ihnen sind Konvertiten – die der Islamische Staat besonders gerne in Selbstmord-Attentaten verheizt.  > mehr lesen

Signalwirkung: Die USA verlegen Kampfjets des Typs F-22 „Raptor“ nach Europa. Sie sollen eine abschreckende Wirkung auf Russland haben. DPA-Foto: Hannibal Hanschke

USA verlegen Kampfflugzeuge nach Europa

Einen Tag nach dem Dreier-Treffen zwischen Bundeskanzlerin Merkel, dem ukrainischen Präsidenten Poroschenko und Frankreichs Präsident Hollande, zu dem Russlands Präsident Putin nicht eingeladen worden war, haben die USA angekündigt, F22-Tarnkappenjets nach Europa zu verlegen. Dies dient zur Unterstützung der osteuropäischen Nato-Partner, die den russischen Expansionismus fürchten.  > mehr lesen

Die Lautsprecheranlagen auf südkoreanischer Seite werden abgebaut - ein Zugeständnis an den Norden. (Bild: dpa)

Entspannung zwischen Nord und Süd

Nach tagelangen Verhandlungen stehen die Zeichen auf der koreanischen Halbinsel auf Entspannung. Nordkorea entschuldigt sich für die jüngsten Vorfälle - bei dem der abgeschottete Staat ursprünglich jede Verantwortung abgestritten hatte - der Süden hingegen verzichtet künftig wieder darauf, die nordkoreanischen Grenztruppen mit Propaganda-Sendungen zu beschallen.  > mehr lesen

Das Ende des "Prager Frühlings": Truppen des Warschauer Paktes besetzten am 21. August 1968 die Tschechoslowakei. Zwischen Demonstranten und sowjetischen Panzern kam es zu Auseinandersetzungen. Bild: imago/CTK Photo/Libor Hajsky

Die Beerdigung des Sozialismus

Am 21. August 1968, vor genau 47 Jahren, walzten Panzer des Warschauer Paktes brutal den "Prager Frühling" nieder. Es war das mörderische Ende des vom tschechoslowakischen KP-Chef Alexander Dubček eingeläuteten Reformprozesses, einen "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" zu schaffen. Und es war der Anfang einer neuen Eiszeit im "Kalten Krieg".  > mehr lesen

Die Luft wird dünner

Am Tag nach dem Börsencrash am Montag waren sie wieder gefragt: Die Anleger griffen zu Aktien von BMW, Daimler und VW. Die Papiere gewannen zwischen 2,3 und 3,0 Prozent an Wert. Dabei stellt gerade die Wirtschaftskrise in China die deutschen Auto-Hersteller vor große Herausforderungen, belegt eine neue Studie.  > mehr lesen

Versorger wollen immer mehr Kraftwerke einmotten

Weil sich die klassischen Kohle- und Gas-Meiler wegen der Energiewende nicht mehr rentieren, wollen die deutschen Stromerzeuger immer mehr bestehende Kraftwerke stilllegen. Laut Bundesnetzagentur liegen derzeit bereits für 57 Kraftwerke sogenannte Stilllegungsanzeigen vor. Gleichzeitig müssen die Bürger immer mehr für die Energiewende zahlen.  > mehr lesen

China-Virus greift um sich

So steil ging es seit der Finanzkrise nicht mehr bergab: Die kriselnde Wirtschaft in China hat die Aktienmärkte weltweit auf Talfahrt geschickt. Dem vergangenen schwarzen Freitag folgte heute ein rabenschwarzer Montag - der Deutsche Leitindex Dax ist wieder vierstellig. Auch der Dow Jones in New York ließ kräftig Federn, die Börsen in Asien sowieso.  > mehr lesen

Wo die meisten Babys schreien

Das Unternehmen heißt „windeln.de“, und es hat den Online-Markt für Kinderprodukte im deutschsprachigen Raum im Sturm erobert. Die Geschäftsidee hatten erfahrene Profis, die das Windeln schleppen leid waren. Seit diesem Jahr werden die Papiere der Münchner auch an der Börse gehandelt, der europaweite Expansionskurs setzt sich fort.  > mehr lesen
Eine der Hauptbühnen und schönsten Kulissen des Erlanger Poetenfests: der Erlanger Schlossgarten. (Foto: Erich Malter / Erlanger Poetenfest)

Eine Stadt im Zeichen der Literatur

Die Literaturszene blickt am letzten August-Wochenende nach Erlangen: Vom 27. bis zum 30. August lädt dort das 35. Erlanger Poetenfest über 80 Schriftsteller, Literaturkritiker und Publizisten zu Lesungen und Gesprächen ein. Rund 12.000 Besucher werden zu dem viertägigen Festival, das über die gesamte Stadt verteilt stattfindet, erwartet.  > mehr lesen

Festivals wie der Chiemsee Summer ziehen jährlich tausende Besucher an und stehen exemplarisch für den Erfolg zahlreicher bayerischer Musikveranstaltungen. (Foto: CS)

Für jeden Geschmack etwas dabei

Wer meint, der Musikfestival-Sommer neigt sich schön langsam dem Ende entgegen, der irrt. Der Sommer und auch die Festivals scheinen dieses Wochenende in eine Verlängerung zu gehen. Und auch im Herbst stehen in Bayern noch viele Musikfestivals an. Dabei zeigt sich: Es ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei.  > mehr lesen

Denkmal (1848) von Kaiser Karl IV. vor der St.-Franziskus-Kirche in Prag. (Foto: imago/imagebroker)

Kooperationsvertrag besiegelt Startschuss

Die Vorbereitungen für die erste bayerisch-tschechische Landesausstellung anlässlich des 700. Geburtstags von Kaiser Karl IV. nehmen konkrete Züge an: Vertreter von vier Museen und Forschungseinrichtungen unterzeichneten am 19. August im Kinski-Palais in Prag einen gemeinsamen Kooperationsvertrag.  > mehr lesen

Neuschwanstein als Baustelle, Illustration nach einer Zeichnung von Georg Müller-Breslau (1856-1911), in der „Illustrirten Zeitung“ vom 12. September 1885. (Foto: BK/dia)

Touristenmagneten von Beginn an

Die Königsschlösser gestern und heute – mit dieser Frage beschäftigt sich zur Zeit eine kleine Ausstellung in der Staatlichen Bibliothek Regensburg. Der Kunsthistoriker und Ludwig-II.-Biograf Marcus Spangenberg hat sie aus seiner Privatsammlung zusammengestellt.  > mehr lesen

Aus der Landtagsfraktion

Fragen rund um das große Thema Asylpolitik, sommerliche Wanderungen, Schutz der Jäger, ein Tunnel für die meistbefahrene Straße Europas, eine Reform der Straßenausbaubeitragssatzungen, Leitsätze zur Entwicklungspolitik und die Sorgen der Bauern: Die Meldungen aus der CSU-Landtagsfraktion.  > mehr lesen

Schwabacher Realschule wird nach Hermann Stamm benannt

Hermann Stamm, der im Januar 2014 verstorbene langjährige CSU-Kreisvorsitzende, -Ehrenkreisvorsitzende und ehrenamtliche Bürgermeister von Schwabach, erhält postum eine große Ehrung: Der Stadtrat der Goldschlägerstadt und kleinsten kreisfreien Stadt Bayerns beschloss, die Schwabacher Realschule nach Stamm zu benennen. Dieser war von 1976 bis 2005 Rektor der Schule gewesen.  > mehr lesen

Bei der „Energiewende“ vor Ort

Auf Einladung des Kreisvorsitzenden des Günzburger Arbeitskreises Umwelt (AKU), Stefan Baisch, besuchten interessierte Mitglieder und Bürger aus dem Landkreis zusammen mit Landrat Hubert Hafner (CSU) den zukünftigen Windpark in Jettingen-Scheppach. Baisch und Hafner war es dabei wichtig zu betonen, dass auch ihre Region ihren Teil zur Energiewende beiträgt.  > mehr lesen

Cornelia Trinkl einstimmig bestätigt

Bei ihrer Jahreshauptversammlung mit turnusgemäßen Neuwahlen bestätigten die Mitglieder der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) im Nürnberger Land Cornelia Trinkl als Kreisvorsitzende und Peter Uschalt als Stellvertreter. Thematischer Schwerpunkt des Abends war das bürgerliche Engagement im Landkreis.  > mehr lesen
Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Schwaben Oberfranken Unterfranken Mittelfranken