G7-Gipfel in Ise-Shima: Klare Haltung gegen Chinas Machtpolitik in der Region, kaum Fortschritte bei gemeinsamer Behandlung der Migrantenkrise. Foto: dpa/Kiyoshi Ota

G7 erhöhen Druck auf Russland und China

Im Streit um Inseln im Süd- und Ostchinesischen Meer fordern die G7 eine friedliche Lösung des Konflikts. Pekings Reaktion: Empörung. Neuer Schwung für die schwächelnden Weltkonjunktur − aber keine schuldenfinanzierten Konjunkturpakete. Keine Rückkehr zu G8: Russland bleibt ausgeschlossen. G7 betonen Recht auf Selbstverteidigung mit Waffengewalt auch gegen Cyberangriffe.  > mehr lesen

Das Wenzelschloss in Lauf, eine spätmittelalterliche Burg, die von Kaiser Karl IV. erbaut wurde. Sie erstrahlt nun in neuem Glanz und beherbergt eine Ausstellung über die Bauten des Kaisers. (Foto: Wolfram Göll)

Neues Leben für böhmisch-fränkische Burg

Das Wenzelschloss von Kaiser Karl IV. ist das Wahrzeichen der mittelfränkischen Stadt Lauf an der Pegnitz. Der Kaiser baute es als sicheren Posten an der „Goldenen Straße“ zwischen Prag und Nürnberg – damals kulturelle und wirtschaftliche Achse Europas. Jetzt eröffneten Finanzminister Markus Söder und Kultusminister Ludwig Spaenle eine Ausstellung in den für 1,4 Millionen Euro renovierten Räumen.  > mehr lesen

Grassierender Links- und Rechtsextremismus: Immer häufiger zünden gerade Linksextremisten Luxusautos an, wie hier in Berlin-Friedrichshain. (Foto: Christian Mang/imago)

Extremisten und Flüchtlinge immer problematischer

Kriminelle Intensivtäter unter den Flüchtlingen bereiten der Polizei große Sorgen. In Karlsruhe hat eine Spezialeinheit der Polizei allein seit März bereits 21 Flüchtlinge verhaftet, die binnen sechs Monaten mehr als je zehn Straftaten begangen haben. Auch politische Extremisten werden immer krimineller: Die Zahl der Gewalttaten unter Links- und Rechtsextremisten hat besorgniserregend zugenommen.  > mehr lesen

Hof muss Flughafen alleine finanzieren

Den Betrieb des defizitären Regionalflughafens Hof-Plauen müssen die Stadt und der Landkreis Hof künftig allein stemmen.  Der sächsische Vogtlandkreis zieht sich aus der Finanzierung zurück, wie der Geschäftsführer des Flughafens, Hermann Seiferth, am Freitag bestätigte. "Der Kreis will sich ab 2017 nicht mehr am Defizit beteiligen." Der Beitrag des Vogtlandkreises, der in diesem Jahr zum letzten Mal gezahlt werden soll, beträgt zehn Prozent des Defizits. Für 2016 ergibt das rund 70 000 Euro. Der Flughafen Hof-Plauen verzeichnet rund 8000 Starts und Landungen jährlich, hauptsächlich durch Geschäftsreisen. Das Defizit konnte laut Seiferth in den vergangenen Jahren deutlich gesenkt werden, von 1,8 Millionen Euro 2008 auf 700 000 Euro in diesem Jahr. > mehr lesen

Trumps Kandidatur ist wohl sicher

Donald Trump hat genügend Delegierte für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner zusammen. Er selbst bestätigte Medienberichte, wonach er die Schwelle von 1237 überschritten hat. "Ich bin geehrt", erklärte er bei einer Pressekonferenz im Bundesstaat North Dakota. Nach einer Zählung der Nachrichtenagentur AP kommt Trump nun auf 1238 Delegierte. Der Fernsehsender CNN zählte 1237 - das wäre exakt die Nominierungsschwelle. Der Sender ABC berichtete von 1239. Es handelt sich allerdings nicht um offizielle Zahlen, sondern um das Ergebnis von Umfragen bei ungebundenen Delegierten. Diese können sich unabhängig von den Ergebnissen der Vorwahlen hinter einen Bewerber stellen. (dpa) > mehr lesen

Lager in Idomeni ist geräumt

Einen Tag nach der Räumung des wilden Flüchtlingslagers von Idomeni hat am Morgen Ruhe in der Region geherrscht. Dies berichteten übereinstimmend griechische Medien. Auch die Bahnverbindung nach Mazedonien ist wieder geöffnet, hieß es. Die Regierung hatte bereits angekündigt, die Polizei werde in Idomeni bleiben, damit keine Migranten zurückkehren. Zudem sollen kleinere Lager in der breiteren Region aufgelöst werden. Zahlreiche Migranten hatten sich vor Beginn der Räumungsaktion von Idomeni am Dienstag auf und davon gemacht und sich in den umliegenden Wäldern versteckt. (dpa) > mehr lesen
Top-Gast aus Japan in Bayern: Ministerpräsident Shinzo Abe mit Ehefrau Akie Abe bei der Ankunft zum G7-Gipfel 2015 in Elmau. Bild: imago/Gutschalk

Prima Klima zwischen Bayern und Japan

Fast ein Fünftel der deutschen Exporte nach Japan kommt aus Bayern. 439 bayerische Firmen haben Niederlassungen im Freistaat. Fast 8000 Japaner leben in Bayern und fühlen sich in aller Regel wohl. Unter japanischen Touristen sind Bayern und München anhaltend populär. In Tokio hat man einen Wunsch: Mal wieder einen bayerischen Regierungsgast in Japan empfangen zu dürfen.  > mehr lesen

Grenzenloser Jubel bei Spielern und Fans der Würzburger Kickers nach dem Aufstieg in die Zweite Bundesliga. (Foto: Roland Weihrauch/dpa)

Würzburger Kickers steigen auf

Von der Regional- in die Zweite Bundesliga – und das binnen eines Jahres: Die Würzburger Kickers machen den Traum vom Durchmarsch wahr und spielen kommende Saison in der zweithöchsten deutschen Klasse. Im Relegations-Rückspiel besiegten die Kickers die heimischen „Zebras“ vom MSV Duisburg mit 1:2. Der Jubel bei den mitgereisten wie den zuhause gebliebenen Fans ist grenzenlos.  > mehr lesen

Bagger an der Baustelle des Speichersees am Oberen Sudelfeld im Sommer 2014 (Foto: Imago/Stefan Prager)

Streit um 0,2 Prozent der Alpen

Nach dem warmen Winter haben die Skigebiets-Betreiber in Bayern eine überwiegend katastrophale Bilanz gezogen. Die politische Auseinandersetzung um die künstliche Beschneiung der Skiberge geht in die Sommersaison. Umweltministerin Ulrike Scharf nimmt zu ökologischen Auswirkungen Stellung.  > mehr lesen

Einbruchswelle bereitet den Bürgern Sorgen

Bundesweit ist die Zahl der Wohnungseinbrüche um zehn Prozent gestiegen. Nur in Bayern ging die Zahl zurück, auch ist die Aufklärungsquote im Freistaat am höchsten. Die CSU fordert, dass Länder wie das SPD-regierte NRW endlich wieder mehr Polizisten einstellen. Zudem soll der Einbau sicherer Türen und Fenster stärker unterstützt werden.  > mehr lesen

Rechts von der CSU darf es "kein Vakuum geben"

Wie lässt sich Franz Josef Strauß heute interpretieren? Angela Merkel und Horst Seehofer haben über einen historische Satz der CSU-Legende gestritten. Nun suchen die Europapolitiker Manfred Weber und Markus Ferber nach einer neuen Formel für den Kampf gegen Populisten am rechten Rand  > mehr lesen

Regierung beschließt Integrationsgesetz

Zwei Tage Klausur genügten der Bundesregierung, um das Integrationsgesetz und wichtige Eckpunkte für die raschere Digitalisierung des Landes und das autonome Fahren zu beschließen. Das Integrationsgesetz, das auf dem Prinzip „Fordern und Fördern“ beruht und eine Wohnsitzzuweisung für anerkannte Asylbewerber umfasst, erfährt viel Lob aus der CSU.  > mehr lesen

Schäuble will die Bürger entlasten

Die Steuereinnahmen steigen dank der robusten Konjunktur auf immer neue Rekordstände. Da ist es nur konsequent, wenn der Staat den ursprünglichen Eigentümern des Wohlstands, den Steuerzahlern, etwas mehr von deren eigenem Geld belässt. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist offenbar bereit, mit einem Steuersenkungs-Versprechen in den Wahlkampf zu ziehen.  > mehr lesen
Einsatztruppe: Vor dem G7-Gipfel in Ise-Shima zeigen Aufsteller im Anime-Stil Japans Premier Abe (l), Kanzlerin Merkel und US-Präsident Obama. Foto: dpa/Franck Robichon

Unsichtbarer Gipfel-Gast: Peking

Tokio wird in Ise-Shima über das große Sicherheitsthema in Nordostasien sprechen wollen: den Aufstieg Chinas, das bedenkenlos den Status quo in der Region einseitig in Frage stellt. Beim Thema Ukraine steht die G7-Solidarität – was Japan nicht hindert, mit Russland eine eigene Agenda zu verfolgen. Für die Belebung der Weltwirtschaft wünscht sich Tokio Konjunkturpakete – wahrscheinlich vergeblich.  > mehr lesen

Bundeskanzlerin Merkel (CDU) und der türkische Staatspräsident Erdogan in Istanbul. Foto: dpa/Michael Kappeler

„Man darf sich nicht erpressen lassen“

Horst Seehofers Warnung vor türkischer Erpressung ist angekommen: Weil Ankara die Brüsseler Bedingungen nicht erfüllt, ist die Visafreiheit für türkische EU-Reisende vorläufig auf unbestimmte Zeit verschoben: Präsident Erdogan will die türkische Anti-Terrorgesetzgebung nicht reformieren, sondern den Konflikt mit den Kurden verschärfen. Die Türkei entfernt sich von europäischen Standards.  > mehr lesen

Demonstranten protestieren vor dem Griechischen Parlament gegen beschlossene Sparmaßnahmen. (Bild: imago/Zuma Press)

Staatspleite vertagt - Rettung verschoben

Geld aus dem Rettungsschirm und ein Versprechen für Griechenland. Die Euro-Finanzminister sagen Athen Schuldenerleichterungen zu. Konkrete Maßnahmen beschließen sie aber erst 2018. Der Bund begrüßt die Einigung. So verschiebt sich das Problem vorerst auf die Zeit nach den Bundestagswahlen im Jahr 2017. Bayerns Finanzminister Söder zweifelt, "ob die Gläubiger das Geld jemals wieder sehen werden".  > mehr lesen

Ein Motorrad aus dem 3D-Drucker: Mit dem Modell zeigt die Airbus-Tochter APWorks, was die neue Technik alles leisten kann. (Bild: apworks)

Die Zukunft wird gedruckt

Airbus-Chef Tom Enders präsentierte jüngst ein Motorrad aus dem 3D-Drucker, die Scheichs in Dubai setzten nun noch eins drauf: Sie ließen sich ein ganzes Bürogebäude „drucken“. Und das in nur 17 Tagen. Der 3D-Druck revolutioniert die Welt, und Forschungsinstitute und Unternehmen aus dem Freistaat sind ganz vorne mit dabei.  > mehr lesen

Die Gründer von Aquakin bezeichnen sich als Tüftler, Ingenieure, Investoren und ein Stück weit auch als Visionäre. (Bild: Anja Schuchardt)

Die Herren der Wirbel

Ein Kraftwerk für den Rucksack: Mit dieser Produktidee überzeugte das fränkische Unternehmen Aquakin Investoren und Kunden. Jetzt wollen die Tüftler aus Fürth den Markt für kleine Wasserkraftwerke erobern. Aus dem aktuellen BAYERNKURIER.  > mehr lesen

Vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt: "Wir müssen die vergleichsweise günstige Hebesatzsituation in Bayern als Standortvorteil unbedingt wahren." (Bild: Anja Schuchardt)

Weniger ist mehr – jedenfalls bei der Gewerbesteuer

Kommunen, die leichtfertig an der Gewerbesteuerschraube drehen, gewinnen nicht, sondern verlieren. Das ist das Ergebnis einer deutschlandweiten Analyse der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Dank kluger Politik stehen Bayerns Kommunen gut da: Mit niedrigen Hebesätzen haben sie in den vergangenen fünfzehn Jahren ihr Steueraufkommen mehr als verdoppelt. Dabei muss es bleiben.  > mehr lesen

Söder eröffnet restaurierten Gartensaal

Eines der schönsten Gebäude Bayerns ist die Residenz in Würzburg mit den herrlichen Fresken von Balthasar Neumann. Seit heute erstrahlt auch der Gartensaal wieder in barockem Glanz: Bayerns Finanzminister Markus Söder eröffnete den prachtvoll restaurierten Saal. Mit 380.000 Besuchern im Jahr gehört die Residenz zu den fünf meistbesuchten Objekten der bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung.  > mehr lesen

Der Geburtstag der Kirche Gottes

Am Pfingstfest feiert die christliche Kirche sozusagen ihren Geburtstag. Der Überlieferung nach sandte der in den Himmel aufgefahrene Christus am fünfzigsten Tag nach seiner Auferstehung den Heiligen Geist auf die bis dato verschüchterten Jünger herab. Diese wurden damit zu Aposteln und begannen, selbstbewusst die Frohbotschaft zu verkündigen – in allen Sprachen, was „Pfingstwunder“ genannt wird.  > mehr lesen

Bamberger Symphoniker beginnen neue Ära

Mit ihrem neuen Chefdirigenten Jakub Hrůša starten die Bamberger Symphoniker in die Konzertsaison 2016/17. Mit seinen beiden Ehrendirigenten Christoph Eschenbach und Herbert Blomstedt geht das fränkische Spitzenorchester auf Tournee in die USA und nach Japan.  > mehr lesen

Rückenwind für deutsche Friedhofskultur

Der Antrag, die deutsche Friedhofskultur in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes aufzunehmen, hat eine erste wichtige Hürde genommen: Der Hamburger Kultursenat hat die Bewerbung, die von einer Initiative verschiedener Organisationen in der Hansestadt eingereicht worden war, an die Deutsche Kultusministerkonferenz weitergeleitet, die über die Aufnahme in die nationale Liste entscheiden wird.  > mehr lesen
Der Vorsitzende der CSU-Grundsatzkommission, Markus Blume. (Bild: CSU)

Mehr Mitwirkung der Parteibasis

Mit einer Mitmachaktion will die CSU-Grundsatzkommission die Parteibasis noch stärker in die Entwicklung des neuen Parteiprogramms einbinden. Ab kommender Woche können CSU-Mitglieder Videos und Fotos einsenden und damit dazu beitragen, dass die CSU den Menschen in Bayern weiterhin Orientierung und Verlässlichkeit bietet - verbunden mit wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft.  > mehr lesen

Foto: dpa/Oliver Weiken/Archiv

Neues aus der Partei

Die CSU ist die Mitmach-Partei. Der BAYERNKURIER berichtet über Veranstaltungen, Diskussionsrunden und Versammlungen von der christsozialen Parteibasis, aus den Kommunen sowie aus den Arbeitsgemeinschaften, Arbeitskreisen, Kommissionen und Akademien.  > mehr lesen

Für die CSU verspricht sich Seehofer durch die Gespräche und Begegnungen mit den Parteimitgliedern wichtige Impulse. (Bild: CSU)

Gespräche mit 3.000 Parteimitgliedern

Das schwäbische Gersthofen - letzte Station für Horst Seehofer auf seiner Diskussions-Tour durch Bayern. Zu vielen Themen stand der CSU-Chef Rede und Antwort: Von der inneren Sicherheit über Bildung, Landwirtschaft bis hin zur Mittelstandspolitik sowie Gesundheits- und Rentenpolitik. Insgesamt diskutierte Seehofer in den vergangen Wochen etwa 25 Stunden mit rund 3.000 Parteimitgliedern.  > mehr lesen

Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Schwaben Oberfranken Unterfranken Mittelfranken