Theater-Team: Regisseur Dorow (M.), umringt von seinen Darstellern Eichinger (l.) und Jünger. (Foto: D. Roettig)
Theater-Team: Regisseur Dorow (M.), umringt von seinen Darstellern Eichinger (l.) und Jünger. (Foto: D. Roettig)

Das gab’s noch nie in der bald 72-jährigen Geschichte der Partei: Gleich drei namhafte CSU-Politiker sind in einen Mordfall verwickelt, der Landtagsabgeordnete Alex Dorow, Landsbergs Landrat Thomas Eichinger und der Schondorfer Gemeinderat Rainer Jünger. Ginge es tatsächlich um ein Kapitalverbrechen, die entsprechenden Schlagzeilen wären dem Trio sicher. Gottlob aber ist die Kriminalpolizei nicht eingeschaltet – es handelt sich um das Theaterstück „Ein Todesfall wird vorbereitet“. Solche dramatischen Geschichten landen eher im Feuilleton als auf der Titelseite der Zeitungen.

Regieführender Abgeordneter

Bei diesem kriminalistischen Kammerspiel führt Parlamentarier Dorow Regie. Landrat Eichinger spielt einen spürsinnigen Versicherungsdetektiv und Lokalpolitiker Jünger einen zwielichtigen Verleger. Alle drei machen schon seit Jahren begeistert Theater. Lange bevor ihre politische Karriere richtig ins Laufen kam, haben sie damit begonnen. Und den Spaß wollen sie trotz engem Terminkalender nicht missen.

Es ist bereits das sechste Kriminalstück, das Alex Dorow mit seiner Schauspielertruppe einstudiert. Das elfköpfige Ensemble der Jakobsbühne fiebert der Premiere am 25. März in der Aula des Landheims Schondorf am Ammersee entgegen. Weitere Aufführungen folgen am 26. und 31. März, 1. und 2. April, sowie am 29. April im Landsberger Stadttheater und am 6. und 7. Mai im Dießener Augustinum.

Mörderische Politik

In dem humorvollen Kriminalstück des Engländers Jack Popplewell (politisch klingender Originaltitel: „Policy for Muder/Someone to kill“) geht es um das perfekte Verbrechen: Schriftsteller James Murray, gespielt von Michael Schulz, steht vor dem finanziellen Ruin und plant einen raffinierten Coup. Nach seinem Ableben soll Gattin Lee (Alexa Dorow, im richtigen Leben die Ehefrau des regieführenden Landtagsabgeordneten) 30.000 Pfund von der Versicherung kassieren. Die Sache hat nur einen Haken: James möchte auch von dem Geld profitieren, also wird eine andere Leiche benötigt. Doch unerwartete Ereignisse stellen den genialen Plan auf den Kopf. Letztendlich stellt sich nicht nur die Frage, wer der Mörder war, sondern auch, wer eigentlich das Opfer ist.