Die drei Bestplatzierten des Schülerwettbewerbs „Wirtschaftswissen“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland: In der Mitte der Bundessieger Christian Flieger (14) aus Kulmbach, rechts der zweitplatzierte Erick Nietsch (15) aus Wildflecken, links Victoria Meyer (14) aus Karlsruhe. (Foto: kw-fotografin/fkn)
Die drei Bestplatzierten des Schülerwettbewerbs „Wirtschaftswissen“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland: In der Mitte der Bundessieger Christian Flieger (14) aus Kulmbach, rechts der zweitplatzierte Erick Nietsch (15) aus Wildflecken, links Victoria Meyer (14) aus Karlsruhe. (Foto: kw-fotografin/fkn)

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland haben in Ilmenau den Sieger der bundesweiten Finalrunde des Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ gekürt. Gewonnen hat der 14-jährige Christian Flieger aus dem oberfränkischen Kulmbach. Zweitplatzierter wurde Erick Nietsch (15) aus dem unterfränkischen Wildflecken (Kreis Bad Kissingen). Damit belegten zwei bayerische Schüler die ersten beiden Plätze. Den dritten Platz erreichte Victoria Meyer (14) aus Karlsruhe.

Bundesweit stellten sich knapp 40.000 Schüler den 30 Multiple-Choice-Fragen zu den Themen Politik, Wirtschaft, Internationales, Ausbildung und Finanzen. Die 38 erfolgreichsten Teilnehmer wurden zum Bundesfinale ins thüringische Ilmenau eingeladen.

„Mit unserem Quiz wollen wir Jugendliche zeigen, dass Wirtschaft Spaß macht und es sich durchaus lohnt, sich damit auseinanderzusetzen“, erläutert Horst Wenske, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland, das Projekt. Die Wirtschaftsjunioren sind deshalb überall in Deutschland mit unterschiedlichen Projekten, wie auch mit dem Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“, in Schulen aktiv und erreichen pro Jahr etwa 200.000 Jugendliche.

Alle Neuntklässler bundesweit können mitmachen

„Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ wird von den Wirtschaftsjunioren Deutschland seit über 25 Jahren in Zusammenarbeit mit Schulen im gesamten Bundesgebiet organisiert. Schirmherrin ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka. Mit dem Quiz, an dem Schüler der 9. Klassen aller allgemeinbildenden Schulen teilnehmen können, soll das Interesse junger Menschen an Wirtschaftsthemen geweckt werden.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) bilden mit mehr als 10.000 aktiven Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International (JCI).

(PM/wog)