Manfred Schilder tritt für die CSU bei der OB-Wahl in Memmingen nach dem tragischen Tod von Amtsinhaber Kennerknecht an. (Bild: CSU Memmingen)

Manfred Schilder tritt zur OB-Wahl an

Nach dem tragischen Tod von Oberbürgermeister Kennerknecht nach nur wenigen Tagen im Amt wählen die Bürger von Memmingen Mitte März dessen Nachfolger. Für die CSU tritt Manfred Schilder an - ein „echter Memminger".  > mehr lesen

Das Rathaus im schwäbischen Neu-Ulm. (Bild: Stadt Neu-Ulm)

Zeit für den "Nuxit"?

Die Stadt Neu-Ulm prüft die Möglichkeit, aus dem eigenen Landkreis auszutreten und kreisfreie Stadt zu werden. Es wäre das erste Mal seit der Gebietsreform in den 1970er Jahren, dass sich eine Stadt von ihrem Kreis "lossagt". Als Hauptgründe nennt die Stadt finanzielle Belastungen und die schwerfällige Verwaltung.  > mehr lesen

Fliegerbombe entschärft

In einem fast vierstündigen Einsatz haben Spezialisten am Sonntag in Augsburg eine riesige britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft. Die zwei Experten eines Kampfmittelkommandos hatten am ersten Weihnachtsfeiertag seit den Nachmittagsstunden hochkonzentriert an dem 1,8 Tonnen schweren Blindgänger in der Innenstadt Augsburgs gearbeitet.  > mehr lesen

Innenstadt wird evakuiert

Nach dem Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg muss ein Großteil der Augsburger Innenstadt evakuiert werden - und das am ersten Weihnachtsfeiertag. 54.000 Menschen müssen vorübergehend ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Es ist die größte Evakuierung in Deutschland seit dem Krieg.  > mehr lesen

"Augsburg spielt jetzt in einer anderen Liga"

Es ist der Beginn einer neuen Ära für Augsburg: Ministerpräsident Horst Seehofer hat den Startschuss für die neue Medizinfakultät an der Universität gegeben. Bei der Gründungsfeier sagte der Regierungschef, die Stadt spiele durch die Uniklinik künftig "in einer anderen Liga" - sowohl im Wissenschaftsbetrieb als auch bei der medizinischen Versorgung und der wirtschaftlichen Entwicklung.  > mehr lesen

Schwaben profitiert

Bei der Sitzung des Bayerischen Kabinetts in Lindau wurden zahlreiche Projekte für Schwaben bekräftigt. Der Bezirk sei eine „dynamische Zukunftsregion im Herzen Bayerns", so der Ministerpräsident. Der Freistaat unterstützt den Regierungsbezirk mit Millioneninvestitionen.  > mehr lesen
Im Dienst der Deutschen Automobilindustrie: Roboter von Kuka. (Bild: Imago/Stephan Görlich)

Europa statt China?

Das Angebot aus dem Reich der Mitte(l) für den Augsburger Roboter-Hersteller Kuka ist verlockend. Doch die Sorgen darüber, dass nach einer Übernahme sensible Daten nach China gelangen könnten, wächst. Medienberichten zufolge sucht die Bundesregierung bereits nach alternativen Investoren, der Europaparlamentarier Markus Ferber (CSU) schlägt eine europäische Lösung vor.  > mehr lesen

Roboter der Firma Kuka beim Schweißen von Karosserieteilen im VW-Werk in Wolfsburg. (Bild: Imago/Reiner Zensen)

China greift nach Kuka

Der Augsburger Roboter- und Systemhersteller Kuka hat am Mittwoch mit einem Schlag ein Viertel an Börsenwert gewonnen. Der Grund ist ein äußerst verlockendes Übernahme-Angebot aus China. Der Haushaltsgeräte Midea will sich mit einem gewaltigen Aktienzukauf mindestens 30 Prozent des schwäbischen Unternehmens sichern.  > mehr lesen

Abgasmessungen in allen Verkehrslagen macht das Mini-Labor im Kofferformat des Allgäuer Herstellers MAHA-AIP möglich. Bild: MAHA-AIP

Labor im Kofferformat wird zum Verkaufsschlager

Der Allgäuer Maschinenbauer MAHA-AIP hat zur rechten Zeit das richtige Gerät entwickelt: Das mobile Abgasmesssystem PEMS ist seit Bekanntwerden des VW-Diesel-Skandals schwer gefragt. Mehr als 100 Geräte sind bereits verkauft worden, die momentane Lieferzeit ist relativ lang.  > mehr lesen

Bald könnte der Memminger Flughafen wieder zur Großbaustelle werden. Die Anteilseigner planen den Ausbau des Airports. (Foto: Allgäu Airport)

Ausbau oder Abbau?

Umweltschädigend, nicht finanzierbar, unnötig? Bund Naturschutz, Anwohner und Kommunen klagen gegen die Vergrößerung des Memminger Flughafens. Die Anteilseigner, allen voran der Freistaat Bayern, verweisen auf die wirtschaftliche Notwendigkeit des Ausbaus – und die damit verbundenen Arbeitsplätze. Jetzt entscheidet das Gericht.  > mehr lesen

Weitere Meldungen

Interesse an Politik neu wecken

Die CSU möchte mit der Bevölkerung im steten Austausch stehen - denn nur so kann sie Volkspartei bleiben. Einen besonderen Weg, um die Menschen in ihrer Region zu erreichen, beschritt die CSU Friedberg: Sie lud hochkarätige Gäste zu "Politischen Wochen" ein. Die Veranstaltungen waren ein Riesenerfolg - und das Konzept hat auch das Interesse anderer CSU-Verbände geweckt.  > mehr lesen

„Horror-Clowns“ erschrecken Jugendliche

Sogenannte Grusel-Clowns – wie auch „Halloween“ ein zweifelhafter Kultur-Import aus den USA – treiben neuerdings auch in Bayern ihr Unwesen: In München, Freilassing, Bad Reichenhall, Gersthofen, Aschaffenburg und Geiselhöring haben verkleidete Kinder und Jugendliche erschreckt. Innenminister Joachim Herrmann kündigt ein hartes Vorgehen an, weil solche brutalen „Gags“ üble Folgen haben können.  > mehr lesen

Die Perspektiven in den Herkunftsländern verbessern

Die Flüchtlingspolitik treibt die Frauen Union um. Bei ihrer Landesversammlung debattiert die CSU-Organisation über die richtige Integrationspolitik und eine sinnvolle Hilfe vor Ort. Mit zahlreichen Anträgen zum CSU-Parteitag will die FU besonders in diesem Bereich eigene Akzente setzen.  > mehr lesen

Flüchtlingshelfer sind überlastet

Die Herausforderungen der Integration von Flüchtlingen stellt der Bayerische Gemeindetag in den Mittelpunkt seiner Landesversammlung in Sonthofen im Allgäu. Verbandspräsident Uwe Brandl warnte, die Flüchtlingshelfer seien überlastet.  > mehr lesen
Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Schwaben Oberfranken Unterfranken Mittelfranken